Miji | Quinoa Salat: Superfood im Handumdrehen
Miji Design verbindet modernes, funktionales Design, innovative Technologie, hohe Materialqualität und umweltfreundliche Standards zu einem außergewöhnlichen Koch-Erlebnis.
17112
single,single-post,postid-17112,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-9.3,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Quinoa Salat: Superfood im Handumdrehen

Quinoa Salat
07 Mrz

Quinoa Salat: Superfood im Handumdrehen

Quinoa Salat: Superfood im Handumdrehen

Alle reden von Quinoa. Aber was ist das eigentlich genau? Quinoa kommt aus Südamerika und wurde dort bereits vor 6.000 Jahren von den Inkas kultiviert. Die nannten das Ganze dann „Muttergetreide“. Streng genommen ist Quinoa aber gar kein Getreide, sondern ein sogenanntes Pseudogetreide. Es gehört zu den Gänsefußgewächsen und damit zur selben Gattung wie Mangold, Rote Bete oder Spinat. Bei uns werden vor allem die Samen gegessen. Diese werden ins Müsli gemixt, sie schmecken in grünen Gemüsesmoothies wie auch in Fruchtsmoothies, eignen sich als Beilage zu Fleisch und Fisch und sind eine leckere Variante zu Reis, Pasta und Kartoffeln. Und was macht Quinoa zum Superfood? Quinoa ist glutunfrei und kalorienarm, dabei aber auch reich an Eiweiß, Vitaminen, Folsäure, Kalium und Zink. Und weil die Pflanze dabei wenig Wasser benötigt und äußerst robust ist, kann mit ihr klimaschonend der Hunger auf der Welt bekämpft werden.

Wir haben für euch ein Salatrezept zusammengestellt, das ihr als Snack für zwischendurch oder als schnelles Gericht nach einem langen Tag im Handumdrehen zubereiten könnt. Lasst es euch schmecken!

Zutaten für 2 Portionen
125 g Quinoa
375 ml Wasser
1/2 TL Salz
1 reifer Granatapfel
1 EL Olivenöl
100 g Spinat
5 Radieschen
etwas grob gemahlenen Pfeffer

Rezept_Quinoa im Handumdrehen

@ luismolinero / Fotolia (Quinoa); Xavier / Fotolia (Granatapfelkerne); zcw / Shutterstock (Radieschen)

Zubereitung
Wasser im Topf zum Kochen bringen. Quinoa hinzugeben und bei kleiner Hitze zugedeckt ca. 12 Minuten kochen. Den Topf vom Herd nehmen, 10 Minuten quellen lassen und leicht salzen. In der Zwischenzeit den Spinat und die Radieschen waschen. Die Radieschen in Scheiben schneiden.  Die Granatapfelkerne aus der Schale pulen (Tipp am Ende). Den Quinoa nochmal bei mittlerer Hitze auf den Herd stellen und stetig rühren. Es sollte eine weiche, lockere Masse sein (falls es zu trocken aussieht, einfach etwas Olivenöl zugeben und umrühren).

Nach maximal 1 Min. vom Herd nehmen und auf dem Spinat anrichten. Anschließend mit Radieschen und Granatapfelkernen garnieren, zum Schluss das Olivenöl in Kreisen darüber träufeln und etwas frischen Pfeffer drauf geben.

Tipp: Bei Miji on Tour in Frankfurt hat uns Oliver gezeigt, wie man die Granatäpfel am besten aus der Schale bekommt. Hier könnt ihr euch den Film dazu anschauen und ab Minute 1 genau aufpassen.

Keine Kommentare

Kommentieren

*

2 × drei =

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close